Website | E-Mail schreiben

pygospa

Interessen: Wissenschaft, Künstliche Intelligenz, Machine Learning, Eingebettete Systeme, HPC auf GPGPUs, Astronautik, Weltraumerforschung, Tiefseeerforschung

Kaum dass es mich von meiner Heimatstadt Hamburg über Husum und Kiel nach Bremen verschlagen hat, bin ich auf den Hackerspace gestoßen, der gerade mit der Amateurfunk-Lerngruppe startete. Funkamateure kannte ich bisher immer nur als komisches Völkchen, dass in diversen Veranstaltungen (beispielsweise beim Easterhegg) immer in einem eigenen Raum voller Elektronik-Equippment saß, und 24h zu basteln schien und nix von der sonstigen Veranstaltung mitbekam; da ich generell sehr neugierig bin, hab ich mir da mal einen geschnappt und ausgefragt, dadurch von der Lizenz mitbekommen und mir überlegt: "Klingt lustig, machst'e irgendwann auch mal".

 

Das ist jetzt bestimmt 10 Jahre her, also habe ich es als Zeichen interpretiert, dass der Hackerspace Bremen dass just zu dem Zeitpunkt anbietet, als ich nach Bremen gezogen bin, und bin seit dem jeden Donnerstag im Space anzutreffen. Ich habe dort dann im Stillen ausgeharrt, bis die Mitgliedsnummer 42(!) frei wurde, und freue mich jetzt, auch aktives Mitglied zu sein.

 

Ansonsten habe ich beruflich viel ausprobiert und bin als "Späteinsteiger" Informatik-Student geworden, habe erfolgreich meinen Bachelor of Science an der CAU erreicht und stehe jetzt davor, einen Master in "Künstliche Intelligenz, Kognition und Robotik" zu absolvieren und gleichzeitig als wissenschaftliche Hilfskraft am RIC weitere Erfahrungen für meine Wissenschaftskarriere zu sammeln. Davor habe ich mich privat viel und intensiv mit Betriebssystemen beschäftigt, angefangen bei SuSE Linux 6.0 - 8.0, über Red Hat Linux, Debian Woody und OpenBSD bin ich dann irgendwann bei Gentoo und Arch hängen geblieben. Seit 2007 habe ich außerdem ein MacBook (mittlerweile durch ein MacBook Air ersetzt), nachdem mein IBM ThinkPad R51 den Geist aufgegeben hatte, und ich realisieren musste, dass Linux zu der Zeit auf Notebooks noch immer eine kleine Herausforderung war (nicht, dass ich mich dieser nicht auch gerne gestellt hatte, ich wollte aber auch mal wieder etwas Neues ausprobieren ;) ).

 

Neben Betriebssystemen hab ich auch ein bisschen was programmiert. Hier bin ich irgendwie bei Java hängen geblieben, welches meine erste Programmiersprache war; daneben finde ich Smalltalk hochinteressant und habe dort privat ein kleinen wenig herumgespielt. In Kiel wurde ich dann wegen meiner guten Java-Kentnisse von der Universität als Ruby on Rails-Entwickler eingestellt. Daher quäle ich mich seit dem auch mit RoR ab, welches ich mittlerweile in der Webentwicklung allen Alternativen vorziehen würde.

 

Während meines Studiums kristallisierte sich zudem ein besonderes Interesse für moderne KI (insbesondere Machine Learning) heraus und da ich auch schon immer mal was im Bereich Robotik machen wollte, habe ich vor einiger Zeit einen ASURO-Bausatz geschenkt bekommen, der aber aus Zeitmangel noch nicht aufgebaut ist. Meine (Mikro-)Elektronikkentnisse sind leider auch nicht sonderlich ausgereift, daher hoffe ich im Space auf kompetente Gleichgesinnte zu treffen, um mir hier fehlendes Wissen anzueignen und dann vielleicht irgendwann mal die Kompetenz zu haben, eine eigenen autonomen Roboter zu entwickeln, der dann auf dem Mars herum läuft, oder die Weltmeere erforscht! :)

 

Ansonsten gucke ich gerne Filme und Serien, bin auf Festivals und Konzerten anzutreffen um meine Plattensammlunt zu erweitern, spiele gerne Brettspiele, suche den ganzen Sommer über Filmdöschen, die andere Menschen für mich versteckt haben und blogge gerne.

Beiträge von pygospa

Buchrezension: 21st Century C. C Tips from the New School

Veröffentlicht von am 25. Februar 2015 in Buchrezensionen

Als ich in der Schule im HTML Unterricht nicht zu bremsen war und mit den Aufgaben in weniger als der Hälfte des Schuljahres fertig war, sagte mein Lehrer, ich solle doch Java lernen, wenn ich denn plane, den Informatik-Leistungskurs zu belegen. So kam ich zu meiner ersten Programmiersprache und mit den Eigenheiten, die ich schätzen… Mehr lesen

Buchrezension: Build Awesome Command-Line Applications with Ruby 2

Veröffentlicht von am 9. Juli 2014 in Buchrezensionen

Leider ein wenig arg verspätet (Umzug, Studium, Arbeit und Familie) kommt hier nun endlich die Rezension zum Buch „Build Awesome Command-Line Applications in Ruby 2“ von David Bryant Copeland, ein Buch, das beim Verlag „The Pragmatic Programmers“ unter der Serie „The Facets of Ruby“ veröffentlicht, und vom O’Reilly-Verlag vertrieben wird, der uns dieses Exemplar in… Mehr lesen

Buchrezension: Crafting Rails 4 Applications. Expert Practices for Everyday Rails Development

Veröffentlicht von am 18. Februar 2014 in Buchrezensionen

Ein paar einführende Worte zu Ruby und Rails Ruby on Rails ist eine Kombination aus Sprachen (Ruby) und Frameworks (Rails), die in den letzten Jahren eine sehr hohe Aufmerksamkeit bekommen hat. Ruby vereint bewährte Konzepte unterschiedlicher Sprachen in einer Skriptsprache: vollständige, reine Objektorientierung von Smalltalk, prototyp-basierte Objektorientierung a là JavaScript, Mixins aus Python. Über DuckTyping… Mehr lesen