Ada und Zangemann – Ein Märchen über Software, Skateboards und Himbeereis

Veröffentlicht von am 8. Dezember 2021 in Buchrezensionen

https://oreilly.de/produkt/ada-und-zangemann/

Ein modernes Märchen, das die Freude am Tüfteln vermittelt und zum
selbstbestimmten Umgang mit Software aufruft: für Kinder ab 6 Jahren.

Ein Buch über den selbstbestimmten Umgang mit Technik

Mit dem vorliegenden Buch versucht der Autor Matthias Kirschner einen Spagat
zwischen einem leicht lesbaren Kinderbuch und einer Story voller kritischer Themen
wie „Elektroschrott versus DIY“, „Softwarefreiheit versus Monopolismus“, „digitale
Autonomie versus Verbrauchergängelung“, Lobbyismus und mehr.

Dabei geht es zwangsweise nicht ohne Vereinfachungen und Klischees zu. Liest man
das Buch als eine fantasievolle Kindergeschichte, eben als Märchen, ist natürlich alles
möglich. Setzt man die Lesebrille für die genannte Gesellschaftskritik auf hakt es aber
hier und da. Insbesondere die Figur des „unermesslich reichen Erfinders Zangemann“
als Antagonisten, eine mögliche Anspielung auf Steve Jobs kommt zu einseitig daher.
Die Stories der meisten Tech-Konzerne der Welt basieren auf einer „brain meets
business“-Beziehung von mindestens zwei Personen. Und der später Reiche ist immer
der Business-Partner, der nicht selten seine Tech-Partner ausbootet. Sicher zu
komplex für eine kurze Kindergeschichte, falsche Klischees (Erfinder = reicher Mann)
halten sich in jungen Köpfen aber gewöhnlich recht lange.

Das Buch ist mit vielen liebenswerten Zeichnungen ansprechend gestaltet; beim Text
brauchen Kinder aber öfter die Hilfe eines Erwachsenen, weil sie nicht immer über den
nötigen Wortschatz verfügen. Einige sprachliche Vereinfachungen wären hilfreich
gewesen. Die Geschichte hat eine pfiffige Hauptfigur und viele lustige Einfälle. Sie mag
technik-interessierte Kinder motivieren, sich über ihre eigenen Möglichkeiten
Gedanken zu machen und Dinge zu hinterfragen, insbesondere die
„Eigentumsverhältnisse“ von Wissen und dem Zugang dazu.

Th. Sander, Hackerspace Bremen e.V.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.