• pySpaceBremen

    Veröffentlicht von am 17. September 2019 in Usergroups

    Hallo Python Fans,

    heute Abend (Dienstag, 17.9.) trifft sich der pySpaceBremen wieder im Hackerspace. Lasst uns ein paar Erfahrungen austauschen oder auch über dein Projekt sprechen. Vielleicht hat der eine oder andere einen guten Tipp für dich oder kann dir sogar konkret weiterhelfen?

    pySpaceBremen ist eine Python User Group, die sich an jedem 3. Dienstag im Monat ab 19 Uhr im Hackerspace trifft. Auf dem Treffen wird sich intensiv über Python ausgetauscht. Es gibt Vorträge, Diskussionen und Hilfe für Einsteiger und Profis zu allen Themen aus der Python-Welt.

    Schöne Grüße und bis nachher
    Sven

    Hygiene-Upgrade: Spülecke im Vorraum

    Veröffentlicht von am 8. September 2019 in

    Problem

    Wer im Space arbeitet, der macht sich für gewöhnlich auch die Hände dreckig bei vielen Arbeiten und Werkstückbearbeitungen. Damit man nicht ständig durch zwei Türen in die geteilte Küche im Nachbarhaus rennen muss, bietet sich unser kleines Spülbecken im Vorraum zur E-Werkstatt an.

    Upgrade

    Leider war das bisher in einem beklagenswerten und wenig einladenden Zustand (drecking, versifft, ohne Handspülmittel und Handtuch ausgestattet, etc.). Um das etwas zu ändern, hab ich kurzerhand mal die Ablage links davon mit dem Bandschleifer abgezogen, neue Farbe aufgebracht und das Ganze mit einem wasserdichten Coating versehen.

    Spülbecken mit neu lackierter Ablage

    Ablagebrett für Spülbecken, frisch lackiert

    Durch die neu lackierte Ablage, ist der Bereich gleich ein wenig einladender geworden. Ich habe ein Handtuch installiert (Handtuchhalter dafür umgebaut auf neue Position) und Handspülmittel von Rossmann besorgt.

    Sauberkeit

    Das „BITTE SAUBER HALTEN.“-Schild habe ich vom Chaos Communication Camp mitgebracht, dort wäre es wohl nicht weiter zum Einsatz gelangt. Neben dem Handtuch hängen (ebenfalls vom Camp) Hinweise zum hygienischen Händewaschen.

    Lösung

    Ich hoffe die neue Spülecke wird rege genutzt, um das Gesamthygienelevel im Space etwas anzuheben. Öfters mal die Hände waschen, oder mal Tassen spülen, die in Gebrauch waren… all dem steht jetzt nichts mehr im Weg und der etwas mühsamere Weg in das Nachbargebäude (für das man zwei Schlüssel benötigt entfällt). Nutzt die neuen Möglichkeiten.

    Nachtrag

    Um unsere Fensterbeleuchtungen und die gesamten am Strom hängenden kleinen Installationen im Hauptraum zukünftig einfacher AN und AUS schalten zu können, habe ich das Kabel, das den USB-Hub mit Power versorgt mal um einen „highly sophisticated“ Stromschalter erweitert. Die etwas klobige Box war nötig, weil außer einem Schalter eines PC-Netzteils nichts an Schaltern verfügbar war, der brauchte halt ein Gehäuse. Das Gehäuse schien mir etwas leer, also hab ich noch eine 220V Betriebsspannungsanzeige (grüne Betriebslampe) eingebaut.

    Neuer AN- & AUS-Schalter für Lichtinstallationen

    Jetzt sieht man auf einen Blick, ob die Installation mit Strom versorgt ist, oder nicht und braucht nicht mehr mühsam Stecker aus- & einstöpseln, nur um die Installationen mit Strom zu versorgen während man im Space ist. Nutzt den neuen Schalter um unseren Space schöner zu beleuchten. Der Schalter ist gleich wenn man reinkommt im Hauptraum in der linken Ecke neben dem Fenster untergebracht.

    Heimautomatisierungs-Stammtisch

    Veröffentlicht von am 2. September 2019 in Usergroups

    Der Sommer neigt sich dem Ende entgegen, die IFA Berlin steht vor der Tür: Ab 6. September dreht sich auf dem Messegelände unter dem Funkturm alles um innovative Technik, und das Smarthome ist auch dort allgegenwärtig.

    Wie üblich treffen wir uns heute, am ersten Montag des Monats, zum lockeren Erfahrungsaustausch im Hackerspace. Dabei kommt bestimmt auch schon die eine oder andere IFA Ankündigung zur Sprache.

    Ob Anfänger oder Profi, kommt einfach vorbei – eine Anmeldung ist nicht nötig. Los geht’s um 19 Uhr im Hackerspace.

    pySpaceBremen

    Veröffentlicht von am 19. August 2019 in Usergroups

    Hallo Python Fans,

    das nächste pySpaceBremen Treffen steht an. Morgen, Dienstag, den 20. August, sind wir im Hackerspace. Vielleicht können wir mit Django starten und eine kleine Webapplikation schreiben und danach etwas tiefer in das ORM-Framework (object relational mapping) vom Django oder SQLAlchemy einsteigen.

    pySpaceBremen ist eine Python User Group, die sich an jedem 3. Dienstag im Monat ab 19 Uhr im Hackerspace trifft. Auf dem Treffen wird sich intensiv über Python ausgetauscht. Es gibt Vorträge, Diskussionen und Hilfe für Einsteiger und Profis zu allen Themen aus der Python-Welt.

    Los geht’s um 19 Uhr in unseren Räumen an der Bornstraße. Die Treffen sind für jeden offen und neue Gesichter sind jederzeit herzlich willkommen! Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

    Heimautomatisierungs-Stammtisch

    Veröffentlicht von am 5. August 2019 in Usergroups

    Kurz notiert: Ab 19 Uhr trifft sich der Heimautomatisierungs-Stammtisch im Hackerspace. Wir sehen uns!

    Einführungsverstaltung „Tiefziehgerät“ – Dienstag, 23.07.2019, 19:00 Uhr

    Veröffentlicht von am 16. Juli 2019 in Vorträge und Workshops

    Durch einen erfolgreich durchlaufenen Mittelantrag besitzt der Hackerspace Bremen e.V. seit Anfang Juli ein sogenanntes „Tiefziehgerät“, mit dem man mit Kunstofffolien z.B. Gußformen über 3D-Druckteile erstellen kann, um diese dann mit anderen Materialien (z.B. Zement, Gips, Kunstharz, Kerzenwachs, u.ä.) abzuformen.

     

     

     

    Erklärungsvideo dazu:

    An dem Dienstagabend wird der Antragssteller Andree Brodt anhand praktischen Beispielen aus seinen ersten Erfahrungen im Umgang mit dem Gerät und dem generellen Thema „Abformen“ berichten.

    .      

    Ein kompletter Workflow wird dabei einmal gezeigt – es wird dazu ein vorbereitetes Druckteil abgeformt und damit ein 1:1 Abguss erstellt. Es wird zudem auch grundlegend auf verschiedene Materialien eingegangen (Umgang mit 2k Silikon, Resin, Trennmittel, Alginat, usw.)  sowie Tricks und Kniffe verraten.

    pySpaceBremen

    Veröffentlicht von am 15. Juli 2019 in Usergroups

    Hallo Python Fans,

    auf dem nächsten Treffen von pySpaceBremen am Dienstag, den 16. Juli, haben wir kein spezielles Thema geplant.

    Komm‘ also einfach vorbei und wir finden bestimmt ein Thema, das dich interessiert.

    pySpaceBremen ist eine Python User Group, die sich an jedem 3. Dienstag im Monat ab 19 Uhr im Hackerspace trifft. Auf dem Treffen wird sich intensiv über Python ausgetauscht. Es gibt Vorträge, Diskussionen und Hilfe für Einsteiger und Profis zu allen Themen aus der Python-Welt.

    Los geht’s um 19 Uhr in unseren Räumen an der Bornstraße. Die Treffen sind für jeden offen und neue Gesichter sind jederzeit herzlich willkommen! Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

    Amateurfunkprüfungen im Klasse-E-Kurs

    Veröffentlicht von am 20. Juni 2019 in Usergroups


    Am Mittwoch, den 19.06. endete unser aktueller Amateurfunkkurs für die Klasse E mit den Prüfungen bei der Bundesnetzagentur in Hamburg.

    Acht Kursteilnehmerinnen und -Teilnehmer haben die Klasse-E-Prüfung bestanden!

    Es gratulieren die Kursreferenten aus dem Hackerspace Bremen und verschiedenen DARC-Ortsverbänden Oliver (DG1OB), Hugo (DG3MAS), Manfred (DH2ML), Mathias (DJ9MD), Cornelius (DL2CM), Arne (DL4LNX), Christian (DL5LQ) und Daniel (DL2AB).
    Eine Technikprüfung muss leider wiederholt werden und zwei weitere Teilnehmer holen Ihre Prüfung bei nächster Gelegenheit nach. Dazu wird es auch weitere Treffen zur Vorbereitung geben.

    Ohne die Zusammenarbeit vom Hackerspace und verschiedenen Ortsverbänden wäre auch dieser Kurs mit den wöchentlichen und gut vorbereiteten Lektionsabenden nicht möglich gewesen.
    Besonders hervorzuheben ist die Arbeit von Christian (DL5LQ), dessen „AFU Group Trainer“ für unsere Kurse auch künftig sehr hilfreich ist. Dieses Tool soll gerne auch von anderen Kursangeboten benutzt werden. Weitere Infos gibt es im unter https://agt.dl5lq.de/

    Einige Teilnehmer haben noch kein Rufzeichen beantragt, da sie dies mit der Klasse-A-Prüfung nachholen wollen. Andere haben sich bereits Bausätze für Kurzwellentransceiver bestellt oder planen ihre Satellitenstationen. Die Interessen der neuen OMs und YLs sind wie unser Hobby vielfältig. Erste Hilfe gibt es in aktiven DARC-Ortsverbänden wie auch bei unserem DARC-Funktreff im Hackerspace, der ab dem 27.06. wieder jeden Donnerstag ab 19:00 zu verschiedenen Themen stattfindet.

    Der nächste Amateurfunkkurs zur Klasse A beginnt im Oktober, den wir rechtzeitig mit weiteren Infos ankündigen werden. Wer sich jedoch vorab anmelden möchte, sendet einfach eine Mail an den Hackerspace oder an das AJW-Referat im DARC-Distrikt Nordsee/I.

    Heimautomatisierungs-Stammtisch

    Veröffentlicht von am 3. Juni 2019 in Usergroups

    Ooops, schon wieder Montag! Und dazu noch der erste im Monat! 😉

    Ab 19 Uhr trifft sich der Heimautomatisierungs-Stammtisch im Hackerspace. Wir sehen uns!

    Neue Schulexperimente für den Fallturm

    Veröffentlicht von am 2. Juni 2019 in Allgemein

    Auch in diesem Jahr hat der Hackerspace Bremen e.V. wieder gemeinsam mit dem ZARM und dem DLR-School-Lab Bremen den DroPS-Wettbewerb veranstaltet. Beim jährlichen „Drop Tower Project for School Students“ können Schulteams Schwerelosigkeitsexperimente im Bremer Fallturm durchführen.

    Für den diesjährigen Wettbewerb haben das Gymnasium Vegesack, die IGS Osterholz-Scharmbeck und das Gymnasium Horn die besten Ideen eingereicht.
    In den letzten Monaten haben wir mit den Teams ihre Experimente aufgebaut, die im DLR-Droptower auch mehrfach getestet wurden.
    Am Mittwoch wurden die Experimente nun beim „Final Drop“ im Fallturm des ZARM durchgeführt.

    Experiment des Gymnasium Vegesack


    Beim Gymnasium Vegesack ging es um die Frage, wie wenig Wasser und Druck aufgewendet werden muss, um Stoff mit Waschlösung zu benetzen. Dazu wurde ein Aufbau gewählt, bei dem über Schrittmotor, Gleitlager, dünner Spritze und unterschiedlich präperierten Nadeln die Menge und Druck genau eingestellt werden können.

    Experiment der IGS-OHZ


    Bei der IGS Osterholz-Scharmbeck ging es um den Vergleich von Kristallwachstum in Silbernitrat bei normaler Schwerkraft und bei Schwerelosigkeit. Das Experiment wurde so aufgebaut, dass zeitgesteuert ein gebogener Kupferstab in Silbernitrat getaucht werden konnte. Es wurden in einer eigenen Biegevorrichtung mehrere Kupferstäbe hergestellt, um vergleichbare Ergebnisse zu Bodentests zu erhalten.

    Experiment des Gymnasium Horn


    Das Gymnasium Horn untersuchte das Verhalten von stehenden Wellen auf einer Flüssigkeitsoberfläche bei eintretender Schwerelosigkeit. Hierzu wurde eine Röhre angefertigt, in der gefärbtes Wasser über einen Lautsprecher in Resonanz gebracht werden konnte. Die besondere Schwierigkeit bestand nicht nur aus der genau einstellbaren und tiefen Frequenz eines sauberen Sinustons, sondern vor allem auch aus dem wasserdichten Behälter.

    Alle Experimente verliefen erfolgreich. Die zeitliche Steuerung war sehr exakt, so dass die 4,7 Sekunden Schwerelosigkeit fast vollständig ausgenutzt werden konnten. Die Teams sind nun mit der Auswertung der Daten und des Videomaterials beschäftigt und stellen diese Mitte Juni in Vorträgen vor.

    In neun Gruppentreffen und einigen kleineren Treffen haben unsere Mitglieder Daniel, Frank, Marco, Thomas, Thorsten und Daniel im letzten halben Jahr die Schulteams bei der Planung, Materialbeschaffung und beim Aufbau der Experimente unterstützt.
    Neben den kurzen Wegen in unseren Werkstätten, Unterstützung an unseren Werkzeugen, KnowHow und Tips zur Kontruktion waren auch die Erfahrungswerte aus den letzten DroPS-Wettbewerben hilfreich. So haben sich über die Jahre einige Elektronik- und Konstruktionsteile als „DroPS-Standard“ herausgestellt, darunter nun auch der „Calliope Mini„. Zur Verfügung steht auch das „Lego Mindstorms„-System, für dass sich dieses Jahr aber keines der Teams entschieden hat.

    Bei DroPS geht es um die wissenschaftlichen Experimente, weniger um einen Programmier- oder Konstruktionswettbewerb.
    Der Anspruch ist, mit möglichst einfachen Mitteln und wenig offener Elektronik die Experimente sicher durchführen zu können. Arduinos und selbstgebaute Platinen dürfen zwar verwendet werden, aber nur in geschlossenen Gehäusen und von Teams, die diese bereits programmieren können. Für Schulteams ohne Programmiererfahrung ist dagegen eine einfachere grafische Programmierung sehr hilfreich.
    Daher wurde in den letzten Jahren eher auf das Mindstorms-System gesetzt, wofür aber nur begrenzt Aktoren und Sensoren zur Verfügung stehen. Für manche Experimente ist das ausreichend.
    Die „Calliope Minis“ können dagegen nahezu alle gängigen Sensoren und Aktoren ansteuern und ebenfalls grafisch programmiert werden. Auch wegen des geringeren Platzbedarfs werden sie bei DroPS nun gerne verwendet. Nur das Team „Gymnasium Horn“ verwendete dieses Jahr einen Arduino als steuerbaren Signalgenerator für niederfrequente Sinustöne.

    Zusätzlich zu einer Einführung in die grafische Programmierung gehört auch eine Vorstellung von einfachen 3D-Konstruktionsprogrammen zu unserem jährlichen DroPS-Programm. Mit Sketchup oder Tinkercad konstruieren die Teams Ihr Experiment vorab am Rechner. Dadurch können die Teams die räumliche Begrenzung eines Experimentrahmens besser ausnutzen und sie erhalten genaue Maße für ihre Konstruktion. Die Entwürfe sind auch für die Dokumentation sehr hilfreich, die kontinuierlich erweitert wird.

    So ist DroPS zwar kein Programmier- und Konstruktionswettbewerb, aber die Schülerinnen und Schülern lernen dabei ein paar Grundlagen, die direkt in der Praxis angewendet werden können. Auch die Werkzeuge in unseren Werkstätten können nach einiger Zeit sogar von ihnen selbst bedient werden, auch wenn wir bei manchen Maschinen Ausnahmen machen müssen.

    DroPS-Kapsel


    Da das ganze bei uns außerschulisch in einer lockeren Arbeitsatmosphäre stattfindet, es einen guten Austausch zwischen den Schulteams gibt und auch der Spaß nicht zu kurz kommt, hat das auch in diesem Jahr wieder toll funktioniert. Und weil wir die Ideen genauso toll finden, wie die Schülerinnen und Schüler selbst, freuen uns schon auf die Präsentation der Experimentergebnisse 🙂

    Natürlich wird es auch im nächsten Jahr wieder einen DroPS-Wettbewerb geben!
    Experimentideen können von Oktober bis November eingereicht werden. Die drei besten Ideen werden mit Euch im Hackerspace aufgebautet, im DLR getestet und beim ZARM durchgeführt. Weitere Informationen zu DroPS sind hier zu finden:
    https://www.zarm.uni-bremen.de/de/nachwuchs/drops-das-experiment-im-fallturm.html

    Weitere Bilder gibt es im Twitter-Feed vom ZARM: