DroPS – Schülerexperimente am Fallturm

Veröffentlicht von am 20. Juni 2017 in Highlights

DroPS-Kapsel

Seit Anfang des Jahres begleiteten wir mit dem ZARM und dem DLR_School_Lab Schülerexperimente für den Bremer Fallturm.
Bei dem „Drop Tower Project for School Students“ können Schülerteams aller Schulen in Bremen und dem Bremer Umland Experimentideen einreichen, die dann im Fallturm durchgeführt werden.
Nachdem die Einreichungen von einer Jury gesichtet und bewertet wurden, werden die drei besten Experimente gebaut und durchgeführt.
Das DroPS-Projekt wurde 2014 vom ZARM initiiert. Seit 2015 wird das Programm in Kooperation mit dem DLR_School_Lab Bremen durchgeführt und dieses Jahr war erstmalig auch der Hackerspace Bremen beteiligt.

Zusammen mit Thomas und Daniel bauten die Schülerteams der Schulen „Intergrierte Gesamtschule OHZ“, „Gymnasium Vegesack“ und der „International School of Bremen“ jeden Samstag vormittag im Hackerspace an Ihren Experimenten.

Kreiselexperiment der IGS-OHZ


Der Versuch der IGS-OHZ sollte zeigen, wie ein Kreisel in der Schwerelosigkeit nutiert. Dafür wurde eine Mechanik gebaut, die den Kreisel antreibt und auf eine Platte wirft. Ein Elektromagnet stößt den Kreisel an, um eine Präzession und Nutation zu erzeugen.

Flüssigkeitsexperimente von Yakon/Vegesack


Beim Versuch der Schülergruppe Yakon vom Gymnasium Vegesack ging es um das Verhalten von polaren und unpolaren Flüssigkeiten. Neben Öl und Wasser wurden verschiedene Liköre in vier verschiedenen Behältern getestet. In einem fünften Behälter wurden unterschiedliche Temperaturen mit Peltierelementen erzeugt.

Konvenktionsexperiment der ISBremen


Die ISB wollte untersuchen, wie sich Konvektionsströme in der Schwerelosigkeit verhalten. Das Experiment arbeitete mit einer selbst kontruierten Kühlung auf Basis eines Peltierelements und eines CPU-Kühlers.

Im DLR_School_Lab konnten die Schülerteams am kleinen Fallturm Ihre Experimentaufbauten vorab einige Male testen und nachbessern. So entstanden Schritt für Schritt tolle Experimente, die dann am großen Fallturm durchgeführt werden konnten. Für die Durchführung hat das ZARM eine Fallkapsel konstruiert, in der am 12. und 14. Juni alle Experimente gemeinsam durchgeführt werden konnten.

Bergung der Kapsel

Leider musste am Montag wegen Windböen das Projekt unterbrochen werden, so dass der finale Drop erst am Mittwoch nachgeholt werden konnte. Dazu wurde aus dem Fallturm die Luft abgepumpt, was ca. 90min dauert. Danach fanden sich alle Teams im Kontrollraum des Fallturms ein und konnten die Experimente bei 4 Sekunden Schwerelosigkeit live verfolgen. Die Aufzeichungen mit 500 Bilder in der Sekunde wurden aus der Kapsel geladen, nachdem diese aus dem Auffangbehälter geborgen wurde.
Man konnte bereits einige spannende Dinge erkennen. Die genaue Auswertung der Videos machen die Schüler jedoch in den nächsten Tagen.

Die DroPS-Teams 2017

Das DroPS-Projekt fließt bei den Schülern in das Abitur ein.
Neben den Experimentergebnissen nehmen die Schüler auch Erfahrungen im Selbstbau, der Benutzung einiger Werkzeuge und die Erinnerung an eine tolle Zeit mit.
Wir freuen uns, dass wieder alles so gut funktioniert hat – sowohl die Zusammenarbeit mit den Schülern, wie auch mit dem ZARM und dem DLR.

Artikel vom ZARM
Artikel vom DLR_School_Lab
Fernsehbeitrag Sat.1-Regional am 12.06.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.