Bremer Team „Starbugs“ gewinnt deutschen CanSat-Wettbewerb 2017

Veröffentlicht von am 2. Oktober 2017 in Sonstiges

Ein Jahr Vorbereitung, mehrere Prototypen, unzählige Nachtschichten in unserer Elektronikwerkstatt und viel Engagement haben sich ausgezahlt: Das Bremer Team „Starbugs“ ist am Freitag als Sieger aus dem deutschen CanSat-Wettbewerb 2017 hervorgegangen!

Die Aufgabe beim CanSat-Wettbewerb ist es, einen Mini-Satelliten in der Größe einer Getränkedose zu entwickeln, zu bauen und mit einer Rakete in eine Höhe von mehreren hundert Metern zu transportieren. Dieser Satellit soll dann an einem Fallschirm zu Boden sinken und währenddessen zwei Missionen erfüllen: Die primäre Mission gilt der Messung des Luftdrucks und der Temperatur, um daraus die Höhe und die Fallgeschwindigkeit zu ermitteln. Die sekundäre Mission entwickelt das jeweilige Team selbst, Team „Starbugs“ hat sich für eine Funkbrücke zwischen dem eigenen und einem weiteren Satelliten entschieden, sodass der andere Satellit seine Daten über den teameigenen Satelliten zur Bodenstation sendet.

Gianluca, Lennard, Swantje, Marius, Sönke und Joscha (v. l. n. r.)

Die Teilnehmer besuchen die Europaschule Schulzentrum SII Utbremen, wo der doppelqualifizierende Bildungsgang Informatik die Ausbildung als Informationstechnischer Assistent beinhaltet. Auf dem Weg zum Abitur steht 2018 nun auch die Teilnahme am europäischen CanSat-Wettbewerb bevor, und das gesamte Hackerspace-Team drückt auch hier die Daumen für einen Platz ganz vorne auf dem Siegertreppchen.

Nach dem Start der Wettbewerbswoche am Montag im ZARM fand bereits am Mittwoch der Raketenstart in Rotenburg an der Wümme statt. Wer mag, kann bei Youtube während der spannendsten Minute des Wettbewerbs mit dem Team mitfiebern:

Mehr über die Mission, das Projekt und die Technik verrät der Abschlussbericht, der bereits Anfang September vorgelegt werden musste.

Auch den weiteren neun Teams des Wettbewerbs – darunter ein weiteres aus Bremen und drei aus Niedersachsen – gratulieren wir zur erfolgreichen Teilnahme: Auch wenn es nicht zum ersten Platz gereicht hat, waren die Leistungen in jedem Falle großartig!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.