Funkkontakt zwischen Andreas Bovenschulte und der Neumayer-Station III

Veröffentlicht von am 21. Juni 2022 in Usergroups

Nachdem im letzten Dezember Schülerinnen und Schüler des TBZ Mitte in Bremen gemeinsam mit Funkamateuren des DARC und Hackerspace Bremen e.V. mit einer selbst gebauten Funkanlage einen direkten Funkkontakt zum Astronauten Matthias Maurer auf der Internationalen Raumstation ISS hergestellt haben, kündigte sich Andreas Bovenschulte zu einem Besuch der Schule an.
Andreas Bovenschulte, Präsident des Bremer Senats traf auf dem Dach der Schule Helmut Funke DD5HF, Hugo Hopp DG3MAS, Jens Rosebrock DG7BBP, Mathias Dahlke DJ9MD, Frank Heinrich DL1FSH und Daniel Wendt-Fröhlich DL2AB vom „DARC-Funktreff im Hackerspace Bremen“.
Diese erklärten ihm die selbstgebauten Antennen, die Rotorsteuerung für die Antennennachführung, die aufwendige Mastkonstruktion und berichteten auch über die gute Zusammenarbeit mit der Schule.
Die neue Funkanlage ermöglicht nun Amateurfunkbetrieb über Satelliten und ergänzt sinnvoll die Berufsschule für technische Berufe wie auch das Gymnasium mit Luft- und Raumfahrtprofil. Diese Anlage wird in weiteren Projekten und einer Amateurfunk-AG kontinuierlich erweitert, später auch für den Kurzwellenbetrieb. Gerade von den bastelfreudigen Schülerinnen und Schüler gibt es viele Ideen, ganz besonders bezüglich der Integration in der schulische Netzwerk und der Automatisierung, die nun in einzelnen Projekten umgesetzt werden.

Für dieses Treffen hat der „DARC-Funktreff im Hackerspace Bremen“ jedoch auch noch etwas anderes vorbereitet.
Um Hr. Bovenschulte die Möglichkeiten des Amateurfunk nicht bloß nur vorzuführen, sondern auch selbst ein Teil davon zu werden, haben wir ihn mit dem entlegenstem Ort direkt in Kontakt gebracht, in dem ein Bremer Institut eine Station aufgebaut hat:
Die Neumayer-Station III in der Antarktis!


In der Neumayer-Station III befindet sich aktuell das Überwinterungsteam 42. Mit dabei ist der Funkamateur Karsten Böddeker DM2KX, verantwortlich für die Technik und IT, sowie Alicia Rohnacher, Geophysikerin und Seismologin, die ebenfalls sehr gerne den Kontakt mit Andreas Bovenschulte herstellen wollten.
Eine verlässliche Amateurfunkverbindung zwischen der Antarktis und Bremen ist über den geostationären Amateurfunksatelliten QO-100 möglich. Die neue Funkanlage hierfür wurde gerade erst vor wenigen Monaten von der AMSAT-DL gebaut und von Felix Riess DL5XL auf der Neumayer-Station III installiert. Auch konnten Charly Eichhorn DK3ZL, Felix Riess DL5XL, die AMSAT-DL und das Alfred-Wegener-Institut leicht für diese Idee gewonnen werden. Eine entsprechende Anlage wurde von Jens Rosebrock DG7BBP daher kurzerhand auf dem Dach der Schule installiert.

Am Freitag, den 17.06. tauschten sich in einem 10minütigem Funkgespräch Andreas Bovenschulte, Karsten Böddecker und Alicia Rohnacher über das Leben und Forschen in der Antarktis aus.
Hierbei ging es nicht nur um den aktuellen Wetterbericht mit „milden“ -15°C, sondern auch um die spannende Forschung von Alicia Rohnacher zur Ausbreitung von seismologischen Wellen rund um den Erdball. Und es stehen sogar bald Feierlichkeiten an. Das Mittwinter-Fest am 21. Juni ist der größte Feiertag in der Antarktis.
Zuerst gab es jedoch erstmal den Geburtstag von Karsten Böddeker zu feiern.
Natürlich nutze auch Andreas Bovenschulte diese einmalige Gelegenheit, Geburtstagsgrüße direkt in die Antarktis zu senden.

Eine Aufzeichnung ist auf unserem YouTube-Kanal zu finden: https://youtu.be/eRysupT-e9g

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.